5950934a

5. Die Zündanlage

Die Zündanlage produziert in jedem Zylinder des Motors zum notwendigen Moment der Zeit den Funken. Der Funke entzündet den Brennstoff-luft- die Mischung. In der Zündspule dazu wird die Anstrengung der Batterie 12 In in die Anstrengung über 30000 W. die Zündanlagen umgewandelt werden hat nicht, da dank der hohen Stufe der Kompression die Luft so erwärmt wird, dass sich der eingespritzte Brennstoff entflammt.

Alle Vergasermotoren und inschektornyj der Motor im Umfang die 1,4 l sind mit der Transistorzündanlage ausgestattet. Die Motoren mit dem System der Einspritzung des Brennstoffes sind mit der elektronischen Zündanlage ausgestattet. Die Zündanlage besteht aus:

Die in der Zündspule produzierte Anstrengung wird durch begunok des Verteilers und die Kabel der Zündung zu den entsprechenden Zündkerzen gereicht. Auf den Elektroden der Kerzen läuft der Funke vorbei, der den Brennstoff-luft- die Mischung in den Zylinder entzündet. Der Moment der Zündung soll sich bei der Erhöhung der Zahl der Wendungen in der Richtung der frühen Zündung automatisch verschieben. Diese Absetzung in der Transistorzündanlage verwirklicht sich im Verteiler auf Kosten von zentrifugal grusikow und auf Kosten vom Vakuum (der Vakuumschlauch vom Einlassrohr zum Zündverteiler). In der elektronischen Zündanlage rechnet der in den Verteiler eingebaute Mikroprozessor den optimalen Moment der Zündung je nach der Zahl der Wendungen und der Stufe der Belastung des Motors aus. Außerdem gewährleistet der Prozessor die Abschaltung der Zündung. Die Aufgabe des Verteilers besteht darin, dass den Strom der Zündung in der aufgegebenen Ordnung zwischen den Zylinder zu verteilen, und mit Hilfe des Sensors der Halle, die Informationen über die Zahl der Wendungen und den Moment der Zündung ins Gerät der Verwaltung der Zündung auszugeben.

Die Motoren mit dem System der Einspritzung des Brennstoffes sind mit der elektronischen Zündanlage ausgestattet. Das Gerät der Verwaltung der Zündung ist mit dem Gerät der Verwaltung der Einspritzung vereinigt. Der Mikroprozessor verwaltet den Moment der Zündung aufgrund des in sein Gedächtnis aufgezeichneten Feldes der Charakteristiken.

In der parametrischen Zündanlage hängt der optimale Moment der Zündung vom Zustand des Motors ab. Als Kennwerte dienen die Zahl der Wendungen, die Temperatur des Motors und die Stufe der Belastung (die Lage drosselnoj saslonki und die Anzahl der aufgesogenen Luft). Unter ihm wird die Momentbelastung des Motors verstanden, da der Unterschied existiert, wenn das Auto mit der Zahl der Wendungen 4000 in den Berg U/min hinaufsteigt oder steigt vom Berg herunter.

Die notwendigen Charakteristiken für die Zündanlage sind im Laufe des Tests am Stand bestimmt und dann sind mit den Tests in den realen Bedingungen vereinbart, so dass die optimale Bedeutung der Kosten des Brennstoffes, den Bestand der durcharbeitenden Gase und jesdowych der Qualitäten erreicht wird. Die bestimmten so Bedeutungen sind ins Gedächtnis des Gerätes der Verwaltung aufgezeichnet.

Bei den Arbeiten auf der Zündanlage ist nötig es die Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.